Osterputz einmal anders - keine Chance für den Müll in Mureck

Am Stundenplan der NMS Mureck sind ab und zu nicht nur Realien zu finden. Angeregt von Bürgermeister Anton Vukon rückten die Schüler und Schülerinnen der ersten und zweiten Klassen an zwei Tagen zum Müllsammeln aus.

 

Mit Handschuhen, Säcken und warmer Kleidung dem Wetter trotzend ausgerüstet, traten die Schüler und Schülerinnen den Fußmarsch durch Mureck an, um das Stadtbild und das der umliegenden Landschaft zu verschönern. Neben Straßen, am Gehweg und im Wald ebenso wie auf weitläufigen Wiesen wurde Müll gefunden und eingesammelt, den andere achtlos weggeworfen hatten.

 

Einige Säcke wurden von den eifrig Suchenden mit unterschiedlichsten Abfällen gefüllt – vom handelsüblichen Feuerzeug im Acker über ein herrenloses Schild am Feldweg bis hin zum verlorenen Turnschuh im Wald. Doch besonders ärgerten sich die Kinder über die Vielzahl an weggeworfenen Zigarettenstummeln.

 

 

Nichtsdestotrotz kann man behaupten, dass die Bürger von Mureck prinzipiell sehr wohl auf ihre Umwelt achten und auf einem guten Weg sind, denn teilweise mussten die Schüler und Schülerinnen ihre Augen sehr weit aufmachen, um Unrat zu finden. Nun kann die Natur wieder aufatmen - das Ziel unserer kurzen Reise. Eine gelungene nachösterliche Putzaktion.