Gebackene Wiese auf dem Teller

Einen spannenden Unterricht erlebten die Schüler der dritten Klassen der NMS Mureck mit einem zweitägigen Wildkräuterprojekt in der Schulküche und in der Murecker Au. Nach einer kurzen Einführung ging es unter der Leitung von Gesundheitsbegleiterin Annabel Maller und den beiden Biologielehrerinnen Anna Schuster und Romana Herbst-Fischer in den Auwald zum Kräutersammeln. In die Körbe kamen Giersch, Brennnessel und Taubnessel, Gundelrebe, Gänseblümchen, Löwenzahn, Lungenkraut – auch als Hänsel und Gretel bekannt – Vogelmiere, Veilchen und natürlich auch der "Star" der Murecker Au, der Bärlauch. Annabel Maller führt das Wildkräuterprojekt in der NMS Mureck bereits seit zwölf Jahren durch. "Ich werde immer wieder von Eltern angerufen, die nach so einem Projekt mehr über das Kochen mit Wildkräutern wissen wollen“, hebt Maller hervor.

In der Schulküche wurden die gesammelten Wildkräuter zu einem mehrgängigen Menü verkocht. Blütenweckerln mit Kräuterbutter und eine Wildkräutersuppe mit Knusperherzen bildeten den Auftakt. Zu einer Wildkräuterpizza wurde ein Kräutersalat mit Äpfeln und Nüssen serviert. Gierschlimonade stillte den Durst und als süßer Abschluss kam eine "Gebackene Wiese" auf den Tisch. "Die Zutaten wachsen vor der Haustür, enthalten viele Vitamine und Mineralien und schmecken bei richtiger Zubereitung auch sehr lecker", verriet Maller.