„kunst.ADVENT.kalender“ - Info

Mit Kunst durch den Advent!

 

Der „kunst.ADVENT.kalender“ ist ein Projekt, in dem täglich neue künstlerische und kreative Arbeiten gezeigt werden. Die präsentierten Werke stammen aus mehreren Bereichen.

 

Zeitgenössische Kunstwerke

 

Ein Bereich zeigt jene Kunstwerke, die ab 1. Dezember täglich neu in einem Schaufenster der Galerie Wetzelberger in Deutsch Goritz 14 gezeigt werden. Helga Wetzelberger „bespielt“ diesen Kunstadventkalender bereits seit zwölf Jahren. Nächtlich werden die Kunstwerke im Adventfenster getauscht. „Man kann beim Vorbeifahren einen Blick aus dem Auto darauf machen, aber auch stehen bleiben, das Werk in Stille betrachten und auch das Fenster auf sich wirken lassen“, betont Wetzelberger. Als besonderes Extra kann sich der Betrachter auch Kopfhörer aufsetzen und beim Betrachten Musik hören. In den vergangenen elf Jahren wurden Werke regionaler Künstler, Werke von Schülern der Ortweinschule, von Studierenden der Kunst-Uni Linz und der Akademie der Bildenden Künste Wien gezeigt. Viele Werke waren von Daniel Wetzelberger, der in der Ortweinschule unterrichtet und von der italienischen Künstlerin Cristina D’Alberto. Die beiden haben in der Deutsch Goritzer Galerie auch eine Werkstatt.  

 

Kreatives Kunsthandwerk

 

Ein zweiter Bereich ist dem kreativen Kunsthandwerk gewidmet. Gezeigt werden Arbeiten, die in der Filzerei der Werkstätte Straden der Lebenshilfe Netzwerk GmbH entstehen. Dazu ein Bericht, der in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Gaudium“ zu lesen ist:

 

"Wollige Weihnachtsengel, Elfenprinzessinnen und Steirerkrähen

 

Die Filzerei in der Werkstätte Straden der Lebenshilfe Netzwerk GmbH hat vor Weihnachten Hochbetrieb. 

 

Neun Kundinnen und vier Assistentinnen arbeiten in der Werkstätte Straden der Lebenshilfe Netzwerk GmbH. Eingeteilt in drei Gruppen stehen die Bereiche Küche, Klangwerkstatt und seit zehn Jahren auch ein Filzerei zur Auswahl. Unter der Anleitung von Manuela Gutmann und Silvia Schmidbauer haben sich die Kundinnen Marlies Kleinschuster, Monika Koschar und Ingrid Schmerlaib schon zu richtigen Filzerei-Profis entwickelt. Die Arbeiten entstehen vorwiegend in Dreh-, Walz- und Rolltechnik. Dabei werden vor allem Feinmotorik, Sinneswahrnehmung und Koordination gefördert.

Vor Weihnachten herrscht in der Werkstätte Hochbetrieb. Produkte wie schaukelnde Weihnachtsengel, Elfenprinzessinnen, Steierkrähen, gefilzte Weihnachtsbäume und Sterne sind in den beiden Läden der Lebenshilfe in Feldbach und Bad Radkersburg, in der Greißlerei De Merin in Straden, im Murkostladen in Mureck und in der Werkstätte selbst ein Verkaufsschlager. Ein Filzkurs in Jennersdorf vor elf Jahren war die Initialzündung. Mittlerweile haben sich Gutmann und Schmidbauer viel Wissen und viele Fertigkeiten rund um die Filzerei angeeignet. Die Ideen entstehen im täglichen Tun, durch Recherche und ganz einfach auch dadurch, mit offenen Augen durch die Gegend zu gehen. Verwendet wird grobe Ötztaler Schafwolle und feine australische Wolle von “Wollknoll”. Sie ist hautverträglich und mulesingfrei. “Unser Motto ist, gemeinsam ein Ziel zu erreichen und neben der Beschäftigung die Sinnhaftigkeit der Produkte”, betonen Gutmann und Schmidbauer. Und die Produkte können sich sehen lassen."

 

Kunst von Schülern

 

Ein weiterer Bereich sind Arbeiten der Schüler der NMS Mureck, die in Bildnerischer Erziehung mit den beiden Pädagoginnen Brigitte Fleischhacker und Friederike Trummer entstanden sind.

 

Der „kunst.ADVENT.kalender“ wird auf der Homepage der WOCHE (meinbezirk.at/suedoststeiermark) und der NMS Mureck (nms-mureck.at) zu sehen sein.